{{filter.label}}

Ferienhäuser auf Sardinien

Laden Ferienhäuser

Keine Ferienhäuser gefunden

Sardinien ist eine Welt für sich. Die wunderschöne Insel ist die zweitgrößte im Mittelmeerraum und wird aufgrund ihrer Form als Schuhsohle bezeichnet

Sardinien ist eine Insel mit abwechslungsreicher Natur mit schönen Stränden, Klippen und Schluchten. In die Städte gibt es gemütliche Ferienhäuser und gute Hotels und Restaurants, wo Sie die kulinarischen Köstlichkeiten genießen können. Wenn Sie am Meer entlang fahren, erleben Sie völlig unberührte Naturgebiete. Sie können auch in einem Ferienhaus an den Bergen und Schluchten übernachten

Politisch gehört Sardinien zu Italien, aber es hat eine eigene Kultur und stolze Traditionen.

Geographie

Sardinien ist die zweitgrößte Insel im Mittelmeerraum, 2409 km², 270 km lang und 150 km breit. Die Insel hat eine Küstenlinie von 1850 km und eine sehr abwechslungsreiche Strecke.

Berg und Geologie

Ein Teil der Ostküste Sardiniens ist bergig. La Marmora ist mit 1834 Metern der höchste Berg der Insel. Die Kalkberge des Lupra Monte sind die zweithöchsten 1463 Meter. In den Bergen und den steilen Klippen entlang der Küste gibt es aufregende Höhlen und tiefe Schluchten

Die vielfältige geologische Struktur Sardiniens hat auch die Häuser und Ferienhäuser in den alten Städten geprägt, da Steine ??aus den Berggebieten verwendet wurden.

Flüsse und See

In Sardinien fließen mehrere Flüsse durch die Insel. Unter anderem Tirso ist der längste (160 km). Flumendosa (127 km) Coghinas (123 km). Die Flüsse fließen mit großen Wassermengen. Fast alle Seen sind künstlich, der Lago Baratz in der Nähe von Alghero ist der einzige natürliche See
Die Wasserflächen dienen als Überwinterungspunkte für Flamingos.
Hier finden Sie auch Ferienhäuser in der Nähe des Wassers.

Natur

Für welches Ferienhaus Sie sich auch entscheiden, Sie werden die vielfältige Flora Sardiniens kennenlernen, was etwas Besonderes ist. Im Frühling blühen Sträucher und Blüten und bilden großflächig einen schönen Blumenteppich. Im Sommer finden Sie Düfte künstlicher Öle. Es gibt Waldgebiete mit Steineiche, Erdbeerbäumen und Kastanien, und die Korkeiche ist wichtig für die Korkgewinnung. Die italienische Korkproduktion stammt zu 80% aus Sardinien. Um die Feuchtigkeitsprobleme in den Sumpfgebieten zu lindern, wurden im 20. Jahrhundert zahlreiche Eukalyptusbäume gepflanzt

Entlang der Strände gibt es Pinienwälder. Der Feigenkaktus wächst überall auch als Hecken. Die Dattelpalme wächst auch auf der Insel. Die Zwergpalme ist auch auf der Insel zu sehen, ihre Blätter werden für die Herstellung von Körben verwendet

Die Pflanze Minze wächst wild, sie blüht im Frühjahr mit weißen Blüten und im Spätsommer spürt man den Duft der rötlichen Beeren, aus denen der berühmte Likör Mirto Sardo hergestellt wird.

Tierleben:

In den Bergen trifft man manchmal auf Hasen, Wildschweine, Wildkatzen, Füchse und Halbwildschweine. Sie können auch Eidechsen, Schmetterlinge und manchmal Schlangen treffen (nicht giftig). Das Vogelleben leidet unter der Jagd des Jägers . Fasane, Geflügelhennen und mehrere Singvögel . Adler und Geier sind extrem selten. In den Lagunen der Sumpfgebiete sind ca. 8000 Flamingos. Thunfisch wird im Meer gefangen, das hauptsächlich nach Japan exportiert wird. Im Naturschutzgebiet Monto Arcosu sind Tiere und Pflanzen in Sardinien sehr selten

Wo in Sardinien übernachten?

Sardinien Strände:

Die Strände Sardiniens sind sehr abwechslungsreich. Es gibt kilometerlange Sandstrände, aber auch steile Klippen. Grundsätzlich besteht ein direkter Zugang zu den Stränden, an einigen Orten erfolgt dies jedoch über Campingplätze und Ferienhäuser. In der Hochsaison wird an den Stränden eine Parkgebühr erhoben. Das Wasser ist sehr klar und bei Italiavillas haben Sie mehrere Möglichkeiten, ein Ferienhaus oder eine Residenz in der Nähe der Küste zu finden.

Die Küste von Palau

Die Nordküste: Um Gallura herum besteht der größte Teil der Küste aus Granitfelsen. Die Landschaft ist sehr faszinierend und ein beliebtes Ziel für Touristen. Wenn Sie tauchen und schnorcheln möchten, sind die Strände zwischen Capo Testa und Palau sowie die Strände der Insel Archipel geeignet. In der Stadt Porto Puddu finden Sie ein Surfcenter. Im Nordwesten finden Sie an der Costa Paradiso eine Ferienregion mit Ferienwohnungen, Residenzen, Villen und Hotels. In Richtung Porto Torres gibt es schöne breite Sandstrände

Ostküste: Südlich von Olbia liegen die Ferienorte San Teodora und Budoni, die beide den schönsten Sandstrand bieten. Wenn Sie nach Süden weiterfahren, finden Sie Posada und einen 20 km langen Sandstrand. Von Santa Lucia aus folgt ein Stück felsige Küste und kleinere Sandstrände. Dann folgen Sie dem Strand Bershida, wo Sie surfen können. In Orosei gibt es kurze Sandstrände und steilere Küstenabschnitte mit hohen Klippen, die ins Meer ragen. Sie sind unterbrochen von kleinen Buchten, die berühmteste ist Cala di Luna. Diese wunderschönen Buchten können zu Fuß oder mit dem Boot erreicht werden, wenn Sie an der Küste entlang fahren, wird sie flacher.
Costa Rei, auch Königsküste genannt, ist ein herrlicher, langer, breiter, feinsandiger Strand. Hinter dem Strand befinden sich Ferienwohnungen und Ferienhäuser