{{filter.label}}

Ferienhäuser in Saint Florent

Laden Ferienhäuser

Keine Ferienhäuser gefunden

Saint Florent liegt am Golf von Florent an der Nordküste Korsikas. Aufgrund seines mediterranen Flairs wurde Saint Florent zum Korsikas St. Tropez ernannt

Im Sommer sieht man oft ein typisches Bild, nämlich die schönen Segelboote und die Yachten entlang der Küste.

Die Stadt hat kinderfreundliche Strände in Plage de Roya

Sehenswürdigkeiten in Saint Florent:

Der Yachthafen mit modischen Bars und Restaurants

Die Altstadt der Stadt liegt zwischen dem Place des Portes Place Doria. Die engen, verwinkelten Gassen mit vielen kleinen Läden zu erkunden, die eine Vielzahl von Spezialitäten anbieten.

Das Gebäude Zitadelle mit dem runden Donjon sowie den 2 Seitentürmen. Zusammen mit der Anlage befinden sich die vielen Wehrtürme entlang der Küste. In der Zitadelle gibt es ein Museum für wechselnde Kunstausstellungen

Ein Kilometer außerhalb der Stadt befanden sich ehemals mittelalterliche Gebäude. Hier befindet sich die Kirche Santa Maria Assunta. Es ist ein sehr schönes Gebäude aus hellem Kalkmarmor. Die Kirche wird nicht für Gottesdienste verwendet, ist aber in der Hochsaison zu sehen.

Strände in Saint Florent:

Plage de Roya liegt in der Nähe der Stadt. Der Strand ist 2 Kilometer lang. Es ist ein familienfreundlicher Strand

Plage des Loto und Plage de Saleccia. Diese Strände liegen an der Küste von Deser des Agriates. Beide Strände eignen sich zum Schnorcheln und Tauchen

Ausflüge in die Umgebung:

Sie starten am Monte Astu, einem wunderschönen Gebiet mit Wein, Oliven und Kork Eichebäumen. Hier hat man einen tollen Blick auf die Desert des Agriates und auf Cap Corse und Golf von Saint-Florent.

Auf der Tour machen Sie kurze Stopps in den Dörfern Santo Pietro de Tenda, Pieve, Murato, Olmeta di Tuda und Oletta. In Pieve steht eine Menhir-Statue und auf einem Feld bei Murato steht eine der schönsten Kirchen Korsikas. Oletta ist bekannt für ihre Handwerkskunst

Deser ders Agriates:

In einem Gebiet zwischen Saint Florent und der Mündung von Ostriconi ist ein ganz besonderes Gebiet, fast ohne Bäume, ein Gebiet, in dem man gut spazieren gehen kann. Im 20. Jahrhundert war das Gebiet fruchtbar. Aber wegen des abbrennens wurde es in eine goldene felsige Gegend verwandelt.

Der Kontrast zu dieser Gegend sind die wunderschönen Sandstrände der Küste.



Die Geschichte des Heiligen Florent:

Die Stadt hatte ihre Blütezeit zwischen dem 9. und 12. Jahrhundert. Im Mittelalter war die Stadt der Sitz des Bischofs von Nebbio. Obwohl es entlang der Küste Schutzbauten gab, gelang es Fremden im 13. Jahrhundert, die Stadt zu durchdringen und die Kathedrale von Nebbio zu zerstören

Ebenfalls im Jahr 1440 wurde die Stadt angegriffen und anschließend eine Festung errichtet, die heute noch zu besichtigen ist. Im 17. Jahrhundert war die Stadt Sitz des Gouverneurs. Zu dieser Zeit wurde die Stadt von Malaria Epidemien angegriffen, die die Stadt fast entvölkerte.

Das späte 19. Jahrhundert wurde ein Wendepunkt für die Stadt. Nach dem Zweiten Weltkrieg entwickelte sich die Stadt und der Hafen erweiterte sich und der Tourismus begann
Karte anzeigen